Künstler: Paul Klee

Der Künstler Paul Klee

Die schönsten Gemälde, Motive und Bilder des großen Künstlers Paul Klee sind auf dieser Seite zu besichtigen und als Kunstdruck, Leinwandbild, Fine Art Print oder Giclée zu kaufen.

Hier geht es zum Klee Art Shop

Klee, Paul - Oceanic Landscape

Das Leben des Paul Klee

Paul Ernst Klee wird am 18. Dezember 1879 im schweizerischen Münchenbuchsee in der Nähe von Bern geboren. Bei seiner Bewerbung für ein Malerei-Studium an der Akademie der Bildenden Künste in München wird Paul Klee 1898 abgelehnt. Anschließend besucht er einen Zeichenkurs und läßt sich die Kunst des Radierens und Ätzens beibringen. Inspiriert wurde Paul Klee auf seiner Studienreise im Oktober 1901 bis Mai 1902, die ihn zu verschiedenen Städten in Italien führte.

Nach seiner Rückkehr lebt Paul Klee im Elternhaus in Bern und verdient sein Geld als Geiger.  Gleichzeitig besucht er mehrere Zeichenkurse, um seine Techniken noch zu verfeinern.

Im Jahr 1905 reist er nach Paris, um Kunst zu betrachten. Er kam dort erstmalig mit dem Impressionismus in Berührung. Ein Jahr später zog er nach München und heiratete dort die Pianistin Lily Stumpf. 1907 wurde der gemeinsame Sohn Felix geboren.

Künstlergemeinschaft „Der Blaue Reiter“

Anfang 1911 lernt Paul Klee den Künstler Alfred Kubin kennen und die beiden freunden sich an.  Paul Klee wird durch neu gebildete Kontakte Geschäftsführer der neu gebildeten Münchner Künstlervereinigung Sema. Im Herbst desselben Jahres lernt Klee August Macke und Wassily Kandinsky kennen. Er tritt der von Franz Marc und Wassily Kandindsky gegründeten Redaktionsgemeinschaft „Der Blaue Reiter“ bei.  In kurzer Zeit entwickelt sich Paul Klee zu einem wichtigen und selbstständigen Mitglied des „Blauen Reiters“; dennoch erfolgt keine vollständige Integration.

In der zweiten Ausstellung des „Blauen Reiters“ im Jahre 1912 werden 17 grafische Arbeiten von Paul Klee dargeboten.

Klee, Paul - Structural II

Künstlerisches Wirken von 1912 bis 191

Vier Zeichnungen Klees werden Mitte 1912 in der Kölner Ausstellung des Sonderbundes gezeigt.

Durch die Bekanntschaft mit Robert Delaunay wird Klees Verständnis für Farben und deren Effekte durch reine Kontrast- und Tonunterschiede grundlegend geprägt.

Klee, Paul - Signs in Yellow

Im April 1914 unternimmt Paul Klee zusammen mit August Macke und Louis Moilliet eine Tunisreise. Die drei Künstler nutzen die Eindrücke der Reise für ihr künstlerisches Schaffen. Die Aquarelle von Paul Klee aus dieser Zeit sind abstrakter gehalten und in hellen Farben; Mackes Werke in kräftigeren Farben gehalten. Dennoch ist eine gegenseitige Beeinflussung der Bilder klar erkennbar.

1916 wird Paul Klee als Soldat zum Krieg eingezogen und wird zunächst an der Front eingesetzt; ab dem Jahr 1917 bis Ende des Krieges wird er als Kassenwart eingesetzt.

Paul Klee wird 1920 zur neu-gegründeten Bauhaus-Schule in Weimar bestellt und entwickelt dort Unterrichtsinhalt zur „Bilnerischen Formenlehre“.

1931 beginnt Klee in Düsseldorf seine Professur an der Kunstakademie, die er jedoch zwei Jahre später nach Machtübernahme des nationalsozialistischen Regimes wieder aufgeben muss, da er als „entarteter Künstler“ deklariert wird.

Lebensende

Nach der Entlassung in Düsselndorf kehrt Paul Klee wieder in die Schweiz zurück. Im Jahre 1935 erkrankt Paul Klee schwer und kann in den folgenden Jahren nur wenige Kunstwerke erstellen. 1937 erholt sich Paul Klee ein wenig und kann sich wieder intensiver der Kunst widmen.

Am 29. Juni 1940 verstirbt Paul Klee in Locarno.

Klee, Paul - Rich Harbour (detail)

Entdecken Sie unsere Kunstsammlung „Der Blaue Reiter“

Ausgewählte Bilder der Künstlergemeinschaft „Der Blaue Reiter“ mit Kunstwerken von Franz Marc, Wassily Kandinsky, Paul Klee und August Macke finden Sie in unserer Sammlung „Der Blaue Reiter“. Die Kunstdrucke sind vorkonfiguriert und können als Sammlung oder einzeln bestellt werden.

Schreibe einen Kommentar